RSS:

Salzburg startet perfekt ins Play-off

26.02.2017

Die Heimischen begannen mit enorm druckvollen Angriffen. Folgerichtig fiel das 1:0 nach knapp vier Minuten aus einer Drangperiode, in der schließlich Kristler nach mehreren Salzburger Versuchen gegen Dahm aus kurzer Distanz resüssierte. Danach hielt der Däne bei einem Raymond-Kracher sein Tor sauber (9.), ehe Starkbaum auf der Gegenseite die erste Grazer Chance – Setzinger hatte im Konter Weihager bedient – abwehrte (10.). Hochkofler fand die nächste Gelegenheit der klar dominierenden Gastgeber vor (16.), ehe Latusa die erste Salzburger Strafe nahm. Und in der Unterzahl entwischte Thomas den 99ers und drückte die Scheibe zum 2:0 über die Linie – 8,7 Sekunden vor Drittelende. 99ers-Coach Doug Mason verlangte den Videobeweis, es blieb beim Treffer. Noch im ersten Drittel verloren die Red Bulls Verteidiger Raymond verletzt, er kam nicht mehr aufs Eis zurück.

 

Erste Bank Eishockey Liga, 1. Viertelfinale (best of seven):
So, 26.02.2017: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers 3:0 (2:0, 0:0, 1:0)
Referees: SMETANA/ZRNIC, 3.100 Zuschauer
Tore RBS: Kristler (4.), Thomas (20. SH), Latusa (49.)
Best-of-seven-Serie: 1:0

Bullen gewinnen gegen Mattersburg und verlieren Goalgetter

25.02.2017

Stefan Lainer vs Mattersburg (c) GEPA pictures Hans Osterauer
Bullen besiegen Mattersburg

Die Bullen verlieren offenbar ihr Zugpferd – der dürftige 1:0 Heimsieg gegen Mattersburg ist daher an diesem Fußballwochenende nur Nebensache und das obwohl es der siebente Bundesliga-Sieg in Serie ist (Treffer: Dimitri Oberlin): Jonathan Soriano fehlte bereits im Kader bei der Partie gegen Mattersburg. Angeblich soll er Salzburg in Richtung China verlassen. Für Trainer Oscar Garciar scheint der Wechsel bereits fix zu sein. Christian Kircher, Pressesprecher der Bullen, versucht offenbar nochmals Spannung in die Sache zu bringen. Er informierte am Rande der Partie, dass der Transfer noch nicht fix sei und es müsse nicht zwangsläufig China sein, wo sich Soriano derzeit aufhält.

 

 

Viertelfinalpaarung stehen fest - die Top-3 hat sich entschieden

22.02.2017

Zum fünften Mal in der Geschichte der Erste Bank Eishockey Liga durfte sich die Top-3 ihre Viertelfinalgegner selbst aussuchen. Zum zweiten Mal eroberten sich die UPC Vienna Captials das erste Pickrecht und entschieden sich für die Haie.  Der EC Red Bull Salzburg pickte als Zweiter die Graz 99ers. Der EC-KAC wählte aus den zwei übrigen Teams den HC Orli Znojmo aus. Damit blieb für die Back Wings aus Linz noch der HCB Südtirol Alperia übrig. 

EC Red Bull Salzburg (2) – Moser Medical Graz 99ers (7)

Die Moser Medical Graz 99ers melden sich nach drei Jahren Playoff-Abstinenz zurück in der Postseason, treffen allerdings auf einen richtigen Kracher. An zweiter Stelle wurden sie vom EC Red Bull Salzburg ausgewählt. Es ist die einzige „Premieren-Serie“ im Viertelfinale 2017 – noch nie trafen die beiden Teams in den Playoffs aufeinander. Während die Salzburger bereits neunmal im Finale der Erste Bank Eishockey Liga standen, konnten die 99ers noch nie eine Serie für sich entscheiden. EIn Blick auf die Statistik verrät außerdem, dass seit sich der Zweitplatzierte seinen Gegner selbst aussuchen kann, dieser immer den Aufstieg ins Halbfinale schaffte

 

 

Red Bulls feiern ersten Saisonsieg in Innsbruck

20.02.2017

Der EC Red Bull Salzburg setzte sich in der Pick Round der Erste Bank Eishockey Liga auswärts gegen HC TWK Innsbruck „Die Haie“ mit 9:7 (!) durch und feiert damit den ersten Saison-Sieg in Innsbruck. Die Salzburger liegen damit nun sogar punktegleich mit den Vienna Capitals wieder auf Platz 1 der Pick Round.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA | PICK ROUND
HC TWK Innsbruck “Die Haie” – EC Red Bull Salzburg  7:9 (3:2, 2:1, 2:6) 

Am kommenden Dienstag steigt die letzte Runde der Erste Bank Eishockey Liga - Pick Round, die Red Bulls erwarten in der Salzburger Eisarena den HCB Südtirol. Einheitlicher Spielbeginn bei allen Paarungen ist um 19:45 Uhr.

NADA Austria und die Österreichische Fußball-Bundesliga: Gemeinsam für sauberen Sport

17.02.2017

Die NADA Austria und die Österreichische Fußball-Bundesliga setzen ab sofort ein weiteres Mal ein gemeinsames Zeichen für einen sauberen Sport. Als Teil einer umfangreichen Kooperation wird unter anderem der Slogan „Sport ohne Doping“ in den kommenden eineinhalb Jahren auf den Trikots der Schiedsrichter zu sehen sein.

Bereits in den vergangenen Jahren wurde über Schulungen in den Nachwuchsakademien und TV-Spots gemeinsam Bewusstseinsbildung betrieben. Nun wird der nächste Schritt gesetzt: die NADA Austria wird offizieller Kooperationspartner der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Im Rahmen dieser Partnerschaft, die für die kommenden eineinhalb Jahre vereinbart wurde, gibt es unter anderem eine breite Kommunikationsoffensive mit Schulungsmaßnahmen für Spieler, Trainer, Teamärzte und Klubmitarbeiter einerseits und interessanten Informationen für die Öffentlichkeit auf den Kanälen der Bundesliga und der NADA Austria andererseits.

Salzburg fightet sich an die Tabellenspitze

12.02.2017

Red Bull Salzburg feiert Heimsieg (c) GEPA pictures Florian Ertl
Red Bull Salzburg feiert Heimsieg

Perfekter Start für den FC Red Bull Salzburg in die Frühjahrsmeisterschaft: Die Bullen gewinnen zum Saisonauftakt gegen den SKN St. Pölten mit 2:0 (2:0) und übernimmt damit zum ersten Mal in dieser Saion die Tabellenführung in der Tipico Bundesliga. Die Treffer der Roten Bullen erzielen Soriano (24.) und Laimer (46.+1.).

FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (2:0)
Red Bull Arena
Zuschauer: 5.200 Zuschauer
Tore: Soriano (24.), Laimer (45.+1)

 

Start der DJ Ötzi Gipfeltour 2017: 2000 Besucher „heizten“ dem Goaßstall Hinterglemm ein

07.02.2017

DJ Ötzi (c) Georg Krewenka
DJ Ötzi LiVE

Beim Kick-off seiner „Gipfeltour 2017“ brachte DJ Ötzi den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn förmlich zum Kochen. Mehr als 2000 Besucher, darunter auch viele internationale Gäste, feierten den Schlagersuperstar und seine Hits wie „Ein Stern“ oder den Hit des Jahres 2016 „Geboren um dich zu lieben“ lautstark im Chor. 

Die nächsten Stationen der Gipfeltour sind Tux – Lanersbach am 16.2., die Lisa-Alm Flachau am 19.2 und die Oberforstalm in St. Johann im Pongau am 23.2.2017.

„balloonalps 2017 – The Alps Crossing Event“: Ballonwoche in Zell am See-Kaprun

06.02.2017

Internationale Ballonwoche Zell am See Kaprun (c) balloonalps Zugschwert.
Internationale Ballonwoche Zell am See Kaprun

Das spektakuläre Heißluftballon-Treffen „balloonalps - The Alps Crossing Event“ findet von 11. bis 18. Februar 201 7 zum dritten Mal in Zell am See-Kaprun statt. In hohen Lüften bewegen sich über 30 Heißluftballone aus sieben Ländern am Himmel der Region. Neben der sportlichen Herausforderung für die Ballonfahrer wird ein spannendes Programm fürs interessierte Publikum geboten.

Bei dieser internationalen Winter-Ballonwoche gibt es drei Disziplinen, welche zu meistern sind. Bei der Weitstreckenfahrt mit bis zu 100 Stundenkilometern und in einer Höhe von bis zu 6.000 Metern kann es den Teilnehmern gelingen, über den Großglockner nach Italien zu fahren sowie die Alpen zu überqueren. Zudem steht ein sogenannter „Fly-In“ am Zeller See auf dem Programm – eine schwierige Präzisionsaufgabe mit zielgenauer Landung. Ballonbegeisterte können dieses Highlight von der Elisabeth-Promenade aus direkt verfolgen. Die dritte sportliche Herausforderung ist die Fuchsjagd, eine Art Verfolgungsrennen.

Red Bulls gewinnen Overtime-Krimi gegen Wien mit 4:3

03.02.2017

Daniel Sondell (EC RBS) und David Kickert (Capitals) (c) GEPA pictures Felix Roittner
Daniel Sondell (EC RBS) und David Kickert (Capitals)

Der EC Red Bull Salzburg gewann das Spitzenspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen die UPC Vienna Capitals mit 4:3 nach Verlängerung und baute damit den Vorsprung an der Tabellenspitze auf zwei Punkte aus. Die Red Bulls gerieten im Schlussdrittel in einen 2:3-Rückstand, holten das aber noch auf und machten schließlich in einer packenden Overtime den Sack in Unterzahl zu.

 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA | PICK ROUND

EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 4:3 (1:0, 1:0, 1:3) OT

Tore: Flood (2.), Thomas (19./PP), Raffl (59.), Schiechl (64./SH) resp. Tessier (42./PP), Holzapfel (52./PP), Pollastrone (54.)

Zuschauer: 2.612

Bauen+Wohnen Salzburg: Start in die Bausaison 2017

02.02.2017

Baumesse Salzburg (c) Reed Exhibitions Salzburg Kolarik
Baumesse in Salzburg

Die von Reed Exhibitions veranstaltete Bauen+Wohnen Salzburg ist noch bis einschließlich Sonntag, 5. Februar 2017, geöffnet. Rund 470 Aussteller aus dem In- und Ausland, darunter die wichtigen Marktführer der Branche, präsentieren während der vier Messetage im Messezentrum Salzburg ihr Angebot, Innovationen sowie Trends und geben damit die wichtigsten Informationen und gesuchten Antworten rund ums Bauen, Renovieren, Finanzieren und Energiesparen.

Die Trend der Messe zeigen: Die Kochzone wird immer mehr zum Meetingpoint des Hauses oder der Wohnung. Cooking findet öffentlich statt, vor der Familie, im Freundeskreis. Die Herzeigeküche verrät viel über die Menschen, die sich darin bewegen – ob es sich um Design, neue Klassik oder um aktuelle Landhausküchen handelt. Gerade in diesem Bereich zeigt sich das Qualitätsbewusstsein der Österreicher, orientiert an moderner Zeitlosigkeit. Hier gilt die handwerkliche Ausfertigung, am liebsten von der Idee über die Planung bis zur Produktion und Montage durch einen Spezialisten des Vertrauens. Eine Küche steht für Langlebigkeit! Und Funktion, nicht zu vergessen – vom Stauraum bis zur Beleuchtung, von vollflächigen Glasfronten mit integrierten Gerätedisplays bis zum Dampfgarer mit Backofenfunktion und Backöfen mit Mikrowelle, Wärme- und Vakuumierschublade sowie bis zur neuzeitigen Ablufttechnik, die Kochdünste und Gerüche erst gar nicht aufsteigen lässt – ein Muss in der offenen Küche.

INDISCHE KÜCHE MIT AKZENT

02.02.2017

Manish Mehrotra (c) Helge Kirchberger Red Bull Hangar 7
Manish Mehrotra

Indien ist neugierig geworden. Auf den Märkten Neu-Delhis finden sich längst nicht mehr nur die farbenfrohen Kostbarkeiten der heimischen Küche. Immer wieder entdeckt das Auge fremdländische Lebensmittel, welche die regionale Zunge überraschen sollen. Ob Produkte wie der australische Hefeextrakt „Vegemite“ die indische Küche nun bereichern oder nicht, das sei jedem Gaumen selbst überlassen. Sicher ist jedoch, dass Chef Manish Mehrotra im Indian Accent eben diese internationalen Einflüsse dankend aufnimmt und in Gerichte verwan- delt, die sich so anfühlen, als spränge man mit nur einer Gabel über ganze Kontinente.

Und das bleibt nicht unbemerkt: Als einziges Restaurant Indiens hat es das Indian Accent unter die World’s 50 Best Restaurants 2015 und 2016 geschafft und wurde ebenfalls in den zwei Jahren von San Pellegrino Asia’s 50 Best Restaurants zum besten Restaurant in Indien gekürt. Für sein erst kürzlich eröffnetes Restaurant in New York verleiht der New York City Guide 2017 ihm die Auszeichnung No.1 Restaurant in Indian Cuisine. 

 

Red Bulls bereit für den Klassiker gegen EC-KAC

28.01.2017

Brett Palin (Black Wings) und Thomas Raffl (EC RBS) (c) GEPA pictures Osterauer
Brett Palin (Black Wings) und Thomas Raffl (EC RBS)

Am Sonntag, setzt der EC Red Bull Salzburg die Pick Round der Erste Bank Eishockey Liga mit dem Auswärtsspiel gegen den EC-KAC fort. Nach der gestrigen 3:4-Heimniederlage gegen Linz wollen die Red Bulls gleich wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und erwarten dabei einen bissigen KAC, der gestern in Innsbruck auch keine Punkte machen konnte.

War schon für das Heimspiel gegen die Black Wings Linz höchste Konzentration gefordert, so dürfen sich die Red Bulls beim morgigen Auswärtsspiel gegen den EC-KAC neuerlich auf eine harte Partie einstellen, denn die Kärntner haben sich in den letzten Wochen Schritt für Schritt in das obere Tabellendrittel zurückgespielt und den Red Bulls im Saisonverlauf ein unglaublich knappes Duell geliefert. Zwar haben die Salzburger mit 3:1 Siegen die Nase vorn, doch gleich drei Begegnungen gingen über die reguläre Spielzeit hinaus; einmal unterlagen die Red Bulls nach Penalty-Schießen, zweimal setzten sie sich nach Verlängerung durch. 

 

HAHNENKAMM 2017: Die Show des Marcel Hischer

22.01.2017

Marcel Hirscher (c) Maier
Showmann & Erfolgsläufer

Im Super-G Flop – im Slalom Top! Am Ganslernhang in Kitzbühel liefert Marcel Hirscher eine ganz besondere Show ab. Der Salzburger gewinnt zum Abschluss der 77. Hahnenkamm-Rennen den Slalom in Kitzbühel. Hirscher fährt im Finale von Rang neun zum Sieg und feiert seinen zweiten Sieg in Kitzbühel nach 2013 und seinen 42. Weltcuperfolg. Hirscher setzt sich 0,76 Sekunden vor Halbzeit-Leader Dave Ryding (GBR) durch, Dritter wird der Russe Alexander Khoroshilov (+1,11).

„Ich bin sprachlos, dass es für den Sieg gereicht hat. Ich habe mir nicht gedacht, dass es in dieser Saison nochmal möglich ist, zu gewinnen“, jubelt Hirscher. Auch bei Dave Ryding ist die Freude über Rang zwei riesengroß. „Marcel Hirscher war unantastbar, aber das Podium zu erreichen ist ein Traum. Ich war schon etwas nervös, aber ich habe versucht das zu fahren, was ich kann und das habe ich geschafft. Es war wirklich fantastisch“, sagt der Brite. Seit Beginn des Weltcups 1967 ist noch keinem Briten ein Podiumsplatz in Kitzbühel gelungen. Einzig beim Hahnenkamm-Rennen 1931 schaffte Gordon Cleaver (GBR) einen Sieg in der Kombination.

 

HAHNENKAMM 2017: Reichelt & Co. patzen in der Abfahrt

21.01.2017

Hannes Reichelt (c) Maier
Hannes Reichelt

Perfekte äußere Bedingungen auf der Streif - erstmals nach vier Jahren wieder stand die ungekürzte Streif am Programm - doch es war nicht das Rennen der Österreicher.

Nach tollem Beginn nimmt sich Hannes Reichelt mit einem schweren Fahrfehler schon im oberen Streckenteil aus dem Rennen um den Sieg. Am Ende reichte es nur für Platz neun hinter seinem Teamkollegen Matthias Mayer. Der Radstädter lag bei der ersten Zwischenzeit super im Rennen ehe er eine Kurve schlecht erwischte und fast einen Steher hatte.

HAHNENKAMM 2017: MotoGP-WELTMEISTER BRETTERTE ÜBER DEN SCHNEE

20.01.2017

MotoGP am Hahnenkamm © Markus Berger Red Bull Content
MotoGP am Hahnenkamm

Das legendäre Hahnenkamm-Rennen, die härteste Abfahrt im alpinen Skiweltcup, steht kurz bevor. Ehe sich Stars wie Max Franz oder der Vorjahressieger Peter Fill im Kampf um die Bestzeit in die Tiefen der Kitzbüheler Alpen stürzen, wurde es vorab schon kurz laut am Berg. Der Red Bull Racing Jungstar Max Verstappen hat es im Jänner 2016 vorgemacht. Dieses Jahr legte sich der dreifache Weltmeister Marc Marquez abseits des gewohnten Asphalts als Erster mit einem MotoGP-Bike auf Schnee mit einem Berggipfel in den Alpen an! Schier unglaublich, aber es kann für PS-Fans auch mitten im Winter und sogar in der Nähe der härtesten Skiabfahrts-Strecke einen spektakulären Vorgeschmack auf den „Motorrad Grand Prix von Österreich“ am Red Bull Ring geben!