RSS:

Red Bulls im letzten Spiel des Jahres 2021 gegen Dornbirn

30.12.2021

Atte Tolvanen  (c) GEPA pictures Schoenherr
Schwerer Rücklschlag - Bullen Goalie verletzt

Im letzten Spiel des Jahres 2021 trifft der EC Red Bull Salzburg in der bet-at-home ICE Hockey League heute, Donnerstag, zuhause auf die Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr, Live.ice.hockey). Dabei wollen die Salzburger ihre aktuelle sieben Spiele zählende Siegesserie verlängern und das ausklingende Jahr mit einem weiteren Erfolg beenden. Vorsicht ist geboten, die Vorarlberger haben vorgestern mit einem 5:0-Heimsieg gegen Pustertal neues Selbstvertrauen getankt. 

Weniger entspannt ist die Situation für Torhüter Atte Tolvanen, der sich vorgestern im Spiel am Oberkörper verletzt hat und mehrere Wochen ausfällt. Das letzte Spiel des Jahres 2021 beginnt um 19:15 Uhr und wird kostenpflichtig auf der Liga-Plattform Live.ice.hockey gestreamt. Die Eisarena ist mit den behördlich reduziert zugelassenen 500 Zuschauern ausverkauft.

 

bet-at-home ICE Hockey League

EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs

Do, 30.12.2021; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

Live.ice.hockey

Salzburg und Graz setzen Erfolgslauf fort

29.12.2021

Der EC Red Bull Salzburg hat sich mit einem 4:3-Heimsieg über die Steinbach Black Wings Linz seinen siebenten Sieg in Serie geholt. Erneut glänzte beim Tabellenführer Peter Schneider, der einen Doppelpack schnürte – und damit sein drittes Multiple-Goal-Game innerhalb seiner nun vier Spiele währenden Goal-Scoring-Streak zeigte. Die weiteren Tore der Red Bulls zu ihrem 14. Spiel mit Punktgewinn in Serie erzielten Alexander Pallestrang (7./PP1) und Ty Loney (45.). Für die erstmals in dieser Saison komplett angetretenen Black Wings war es bereits die 24. Saisonniederlage.

bet-at-home ICE Hockey League | 28.12.2021 | Ergebnisse:

EC Red Bull Salzburg – Steinbach Black Wings Linz 4:3 (1:0, 1:1, 2:2)
Referees: FICHTNER, RENCZ, Bedynek, Seewald. | Zuschauer: 500
Goals RBS: Pallestrang (7./PP1), Schneider (28./PP1, 43.), Loney (45.)
Goals BWL: Gregorc (31.), Romig (41.), Lebler (47.)

 

Tierische Gewinner und Verlierer 2021

29.12.2021

Seeadler (c) WWF Pickett
Seeadler zählt zu den Gewinnern

Der WWF Österreich macht stellvertretend für tausende bedrohte Wildtierarten im Jahr 2021 auf zahlreiche Verlierer aufmerksam. Afrikanischen Waldelefanten, Haien oderEisbärengeht es immer schlechter. Erderhitzung, Flächenfraß, Überfischung und Wilderei machen ihnen und vielen weiteren Arten das Überleben schwer. Weltweit sind über 40.000 von etwa 142.500 erfassten Tier- und Pflanzenarten auf der Roten Liste als bedroht eingestuft – mehr als jemals zuvor. Die Naturschutzorganisation warnt vor einer „katastrophalen Zuspitzung des weltweiten Artensterbens“ und fordert einen nationalen und globalen Naturschutzpakt. Denn bis zu eine Million Arten könnten in den nächsten Jahrzehnten aussterben, wenn keine Trendwende erfolgt. 

Lichtblicke und tierische Gewinnerzeigt die WWF-Jahresbilanz überall dort, wo Menschen intensiv Natur- und Artenschutz betreiben. Der heimische Seeadlerist ein Paradeeispiel dafür. Besser geht es auch einer der seltensten Katzen der Welt, dem Iberischen Luchs, und den nepalesischen Panzernashörnern. Eine echte Überraschung war der Fund von Jungtieren des Siam-Krokodils in Kambodscha. Erstmals seit über zehn Jahren sichtete man lebende Jungtiere der extrem seltenen Süßwasserkrokodile. „Die tierischen Gewinner geben Hoffnung. Sie zeigen, was in Zeiten von Artensterben, Klimakrise und Pandemienmöglich ist“, sagt Georg Scattolin, Programmleiter International des WWF Österreich. 

Der Verlust an Artenvielfalt und die Erderhitzung seien die immer stärkeren Folgen der Ausbeutung unseres Planeten: „Ist die Erde krank, werden es auch die Menschen. Wir sind auf vitale Ökosysteme und die Artenvielfalt für das eigene Überleben angewiesen“, erklärt Scattolin. Für das kommende Jahr fordert die Umweltschutzorganisation daher einen nationalen Aktionsplan und internationalen Naturschutzpakt. „Die neue Biodiversitätsstrategie in Österreich und ein global verbindliches Artenschutzabkommen müssen ambitioniert und verbindlich werden, um unsere Lebensgrundlagen zu sichern“, nennt Georg Scattolin zwei konkrete Beispiele.

Polizeihubschrauber und „Panther“ für Impfwillige

28.12.2021

Panther (c) Hutter
"Spritzen" gegen Corona

Polizeihubschrauber und das Löschfahrzeug „Panther“ der Flughafenfeuerwehr das waren gestern die Lockmittel für die nächste große Impfaktion am Salzburg Airport.

„Hat gar nicht weh getan und jetzt freue ich mich auf den Hubschrauber. Ein Polizeimotorrad steht auch draußen“, sagt Simon (10) aus Neumarkt. Er und sein Bruder Alexander (7) wurden da gegen das Corona-Virus geschützt – mit anschließenden Abenteuer und Foto mit der ganzen Familie vor dem Polizeihubschrauber.

Nach der Corona-Impfung im „Airbus“ und in der „Hercules“ des Bundesheeres war das bereits die dritte Sonderimpfaktion am Salzburger Flughafen.  

Nächste Familienimpfaktion bei der Berufsfeuerwehr

Am 30. Dezember lädt dann die Berufsfeuerwehr alle ab fünf Jahre in die Fahrzeug-Halle der Hauptfeuerwache in Salzburg-Maxglan. Die Eckdaten dazu:

  • Donnerstag, 30. Dezember, von 9 bis 16 Uhr
  • Jägermüllerstraße 3, 5020 Salzburg
  • Alle ab fünf Jahre
  • Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.salzburg-impft.at oder telefonisch bei 1450
  • Verabreicht wird Biontech/Pfizer
  • Erste, zweite und dritte Dosis möglich

 

Red Bulls wollen im Heimspiel gegen Linz Erfolgslauf fortsetzen

28.12.2021

Eisbullen (c) maic
Ein Double zum Jahresausklang

In der bet-at-home ICE Hockey League stehen für den EC Red Bull Salzburg im “alten” Jahr noch zwei Heimspiele auf dem Spielplan. Heute, Dienstag, gastieren die Steinbach Black Wings Linz in der Salzburger Eisarena (19:15 Uhr, gratis auch im Livestream der Red Bulls) und Donnerstag bekommen es die Red Bulls mit Dornbirn zu tun (19:15 Uhr).

Für beide Spiele sind maximal 500 Zuschauer zugelassen. Der freie Ticketverkauf für das heutige Spiel gegen Linz beginnt um 15:00 Uhr.

 

bet-at-home ICE Hockey League

 

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Di, 28.12.21 | EC Red Bull Salzburg - Steinbach Black Wings Linz | 19:15 | Livestream

Do, 30.12.21 | EC Red Bull Salzburg - Dornbirn Bulldogs | 19:15

So, 02.01.22 | HC Pustertal Wölfe - EC Red Bull Salzburg | 18:00

Red Bulls gewinnen gegen heimstarke Innsbrucker mit 4:1

27.12.2021

Bully und Co (c) maic
Atte Tolvanen (RBS)

Der EC Red Bull Salzburg setzte sich im Auswärtsspiel am Sonntag in der bet-at-home ICE Hockey League gegen HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ mit 4:1 durch, traf dabei aber auf eine sehr offensiv eingestellte Heimmannschaft.

Nach einem dominanten ersten Abschnitt, den die Salzburger mit 2:1 beendeten, wurde Innsbruck stärker und lieferte den Red Bulls ein Spiel auf Augenhöhe. Die Salzburger konnten ihren Vorsprung aber noch ausbauen und gewannen mit einer starken Defensivleistung inklusive starkem Torhüter Atte Tolvanen das Spiel mit 4:1. 

Ohne Florian Baltram, der wegen einer Behandlung am Oberkörper ausfällt, sowie drei U20-WM-Starter gingen die Red Bulls erstmals in dieser Saison in Innsbruck in die Begegnung.

Die Red Bulls dominierten das Anfangsdrittel und gingen nach Toren von Peter Hochkofler (9.) und Tim Harnisch mit seinem ersten Saisontor (12.) verdient in Führung. Innsbruck traf allerdings im Powerplay noch vor der ersten Pause zum 1:2 nach Tor von Timothy McGailey (14.).

 

Verpflichtende Corona-Kontrollen im Handel ab 3. Jänner

23.12.2021

Maskenpflicht wie sie sein sollte (c) www.neumayr.cc
Maskenpflicht wie sie sein sollte

Papier ist geduldig sagt der gelernte Österreich. Jetzt vermeldet das Land Salzburg, dass ab 3. Jänner 2022 eine verpflichtende Kontrolle eines 2G-Nachweises im Handel gilt.  Das ist Inhalt der Covid-19-Maßnahmenbegleitverordnung des Landeshauptmanns, die heute, Donnerstag, kundgemacht wurde. Fragt sich nur, wie streng wird das von der zuständige Behörde kontrolliert und vor allem bestraft. Das Dilemma kennt man ja schon von der Maskentragepflicht und des Dauer-Wegschauens bei denen, wo zumindest die Nasenspitze ständig von der Maske herausblitzt. Stark sinnreduziert mutet die neue Verordnung deshalb an, da gerade wo es am nötigsten wäre, bei Geschäften des täglichen Bedarfes, die neue Vorschrift nicht gilt.

Erneut Österreichische Staatsmeisterschaften beim Trumer Triathlon

22.12.2021

Lukas Pertl (c) Trumer Triathlon by Sportograf
Lukas Pertl

Das SalzburgerLand ist im kommenden Jahr erneut Schauplatz der Staatsmeisterschaften im Triathlon. Nach den Titelkämpfen über die Mitteldistanz in 2021 werden beim 13. Trumer Triathlon 2022 in Obertrum die besten ÖsterreicherInnen über die Olympische Distanz ermittelt. 

Somit finden im Salzburger Seenland zum insgesamt neunten Mal Österreichische Staatsmeisterschaften statt, wobei vier Mal die Titel über die Mitteldistanz wurden und zum fünften Mal die Sieger über die Olympische Distanz ermittelt werden.

Die besten TriathletInnen an der Startlinie!

Wenn der Startschuss am 17. Juli 2022 um 8:15 Uhr im Strandbad Oitner fällt, werden sich die besten Österreichischen Triathleten ins Wasser stürzen. Allen voran werden die Olympiastarter Luis Knabl sowie Lisa Perterer und Julia Hauser erwartet.

 

Red Bulls gewinnen brisantes Top-Duell in Klagenfurt mit 5:4

22.12.2021

Ty Loney (RBS) und Sebastian Dahm (KAC) (c) GEPA pictures Jannach
Ty Loney (RBS) und Sebastian Dahm (KAC)

Der EC Red Bull Salzburg gewann den Klassiker der bet-at-home ICE Hockey League gegen den EC-KAC mit 5:4 und feierte den fünften vollen Erfolg in Serie. In der attraktiven und trefferreichen Partie legten die Salzburger in Klagenfurt im ersten Drittel vor und gaben die Führung trotz höchst brisanter Schlussphase nicht mehr ab. Für die Red Bulls trafen Peter Schneider mit seinem dritten Saison-Doppelpack, Jan-Mikael Järvinen, Benjamin Nissner und Thomas Raffl. Die Red Bulls haben damit im insgesamt 12. Spiel nacheinander gepunktet und nehmen die verdiente Tabellenführung mit in die Weihnachtsfeiertage.

Beide Teams, die Red Bulls bis auf drei U20-WM-Starter mit komplettem Lineup, gingen mit hoher Intensität in die Begegnung, in der es nach dem Eröffnungsbully lange Zeit zunächst nur selten mit guter Torannäherung hin und her ging.

Nach ersten guten Möglichkeiten des KAC gingen die Red Bulls in der 20. Minute im Powerplay nach einem Abpraller-Tor von Jan-Mikael Järvinen in Führung. Im zweiten Durchgang sollten nicht weniger als sieben Tore fallen. Peter Schneider (21.) und Benjamin Nissner (25.) erhöhten die Führung auf 3:0, ehe Klagenfurt mit Toren von Thomas Hundertpfund (25.) und Daniel Obersteiner (30.) wieder anschloss. 

Corona-Schutzimpfung mit Polizei-Hubschrauber und Feuerwehrauto

21.12.2021

Nach Impflotterie, impfen im Flieger und vielem mehr, sollen jetzt Polizeihubschrauber und Feuerwehrauto zum Stich motivieren.

In den Weihnachtsferien stehen Salzburgs Familien im Mittelpunkt der Impfaktionen. Nun wollen Polizei und Feuerwehr alle ab 5 Jahren motivieren, sich den Schutz vor einem schweren Covid-Krankheitsverlauf zu sichern.

Schon kommenden Montag, 27. Dezember, findet die nächste Sonderimpfaktion für Familien statt und zwar mit der Polizei am Salzburger Flughafen. Hier gibt es für alle ab fünf Jahren nicht nur die kostenlose erste, zweite oder dritte Dosis gegen das Corona-Virus, sondern unter anderem auch einen echten Polizeihubschrauber, Einsatzfahrzeuge und Motorräder mit Blaulicht zu bestaunen.

Eine Anmeldung dazu ist nötig, um die Wartezeit so kurz wie möglich zu halten.

MAXimum VERSTAPPEN - der fliegende Holländer

20.12.2021

MaxIMUM Verstappen (c) Red Bull Racing Red Bull Content Pool
MaxIMUM Verstappen

Er ist eines der größten Talente, das die Formel 1 je gesehen hat. Max Verstappens epischer Kampf gegen Lewis Hamilton in der Saison 2021 hat die Motorsportwelt bis zur letzten Kurve elektrisiert. Was den 24-jährigen Niederländer antreibt, wie er zu dem kompletten Rennfahrer wurde, der er heute ist, und welche Weggefährten ihm wie zur Seite standen – das zeigt die exklusive ServusTV-Doku über den neuen Weltmeister.

MAXimum VERSTAPPEN - der fliegende Holländer
Montag 20.12., ab 20:15 Uhr: Die exklusive ServusTV-Doku über den neuen Formel-1-Champion.
Plus: Verstappen zu Gast bei „Sport und Talk aus dem Hangar-7“

Der harte Weg auf den Thron der Königsklasse

Die Formel-1-Saison 2021 geht als eine der spannendsten in die Geschichte ein! Bis zum letzten Rennen liefern sich Max Verstappen und Lewis Hamilton ein Duell auf Biegen und Brechen. Punktegleich starten die beiden Piloten in das letzte Rennen am Yas Marina Circuit in Abu Dhabi. Wie zwei Raubtiere belauern sie sich am Weg zum WM-Titel. Das Leben schreibt eben immer noch die besten Drehbücher. Denn die Entscheidung sollte erst in der letzten Runde fallen.

Salzburg verneigt sich vor TV-Legende Sepp Forcher

20.12.2021

Sepp Forcher Buchpraesentation (c) www.neumayr.cc.
Sepp Forcher Buchpraesentation

Die Meldung über das Ableben von Sepp Forcher am Sonntag vormittag hat viele Menschen, nicht nur in Salzburg, traurig gestimmt. Die TV-Legende ist kurz nach seinem 91. Geburtstag in Salzburg verstorben. Als Fernseh-Star wollte er sich nie feiern lassen, dafür war er zu bescheiden. 

Mit seiner herzlichen und warmen Arten hat persönlich oder über die Bildschirme die Menschen begeistertert. Von Rom über Südttirol nach Salzburg wurde er ein echter Lieferinger und fühle sich in dem “Dorf” mitten in der Stadt Salzburg richtig wohl.

„Sepp Forcher hat uns über Jahrzehnte hinweg die Schönheit und Besonderheit unserer Heimat nähergebracht und schätzen lassen. Gleichzeitig hat er mit seiner verbindenden und herzlichen Art unser Land auf vielfältige Weise bereichert“, würdigte Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Persönlichkeit und den Menschen Sepp Forcher. 

 

Bullen-Assistant-Coach Ben Cooper beim Spengler Cup

17.12.2021

Ben Cooper (c) GEPA Mandl
Ben Cooper

Ben Cooper, Assistant Coach des EC Red Bull Salzburg, wurde für den Spengler Cup von 26.-31. Dezember in Davos (Schweiz) als Assistant Coach ins Team Canada berufen. Der 44-jährige Kanadier wird damit erstmals an dem renommierten Weihnachtsturnier in der Schweiz teilnehmen. In den drei Spielen, welche die Red Bulls in diesem Zeitraum in der ICE Hockey League gegen Innsbruck, Linz und Dornbirn absolvieren, wird Coopers Stelle als Assistant Coach nicht nachbesetzt.

„Es ist jedes Mal eine große Ehre für mich, wenn ich mein Land auf höchstem Level vertreten darf“, sagt Ben Cooper zu seiner Bestellung als Assistant Coach. Beim Spengler Cup in Davos wird er neben Head Coach Claude Julien sowie den Assistant Coaches Nolan Baumgartner und Jeremy Colliton auf der Trainerbank stehen. Für Cooper geht damit ein Traum in Erfüllung: „Es ist ein sehr spezielles Turnier in der Weihnachtszeit an einem sehr schönen Ort mit richtig tollen Fans. Ich habe das Turnier in den letzten Jahren regelmäßig auf dem Bildschirm mitverfolgt und wollte auch einmal gern selbst dabei sein.“

Claude Julien, Head Coach des Teams Canada in Davos, bringt als langjähriger Cheftrainer in der NHL viel Erfahrung mit, wovon auch Cooper profitieren möchte: „Ich habe schon mit vielen NHL-Trainern gearbeitet, aber noch nie mit Claude. Ich bin sehr gespannt, was ich von ihm lernen kann. Wann immer ich die Gelegenheit habe, mit erfahrenen Trainern zu arbeiten, versuche ich möglichst viel für mich selbst mitzunehmen. Das Gleiche gilt auch für die anderen beiden Assistant Coaches und auch ich werde natürlich alles reinwerfen, was der Mannschaft helfen kann, zu gewinnen.“ 

Dass er die Mannschaft noch nicht kennt, ist für den Kanadier kein Problem. „Das bin ich aus meinen früheren Jahren mit dem Team Canada gewohnt [2008 bis 2011 von U18 bis Pro-Team]. Dort haben wir immer in kurzen Perioden mit der Mannschaft gearbeitet. Man findet normalerweise schnell zusammen, sowohl mit den Trainern als auch mit den Spielern, und bekommt von Hockey Canada alle Unterstützung, die man braucht. Ich freue mich schon sehr darauf.“

Ben Cooper wird am 22. Dezember nach dem letzten Auswärtsspiel der Red Bulls vor Weihnachten gegen den KAC (21.12.) nach Davos reisen und ist am 1. Januar 2022 wieder zurück in Salzburg.

Der Spengler Cup in Davos

1923 wurde der Spengler Cup,der als das älteste internationale Eishockeyturnier gilt, zum ersten Mal ausgetragen. Neben Gastgeber HC Davos spielen zwischen dem zweiten Weihnachtsfeiertag und Silvester geladene internationale Top-Teams aus aller Welt im Eisstadion Davos um die Trophäe, die bereits 93-mal vergeben wurde. Seit 1984 spielt auch das Team Canada in einer Formation mit, die nicht der üblichen kanadischen Nationalmannschaft entspricht, sondern kanadische Spieler aus europäischen Clubs umfasst. 2020 wurde das Turnier wegen der Corona-Pandemie abgesagt, 2019 gewann Team Canada das Finale gegen Tschechiens HC Oceláři Třinec.

 

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Sa, 18.12.21| EC Red Bull Salzburg - Hydro Fehérvár AV19 | 19:15

Di, 21.12.21 | EC-KAC - EC Red Bull Salzburg | 19:15

So, 26.12.21 | HC TIWAG Innsbruck "Die Haie" - EC Red Bull Salzburg | 17:30

Sensation bei #ELF22: Gigi D’Agostino LiVE

16.12.2021

Electric Love Festival (c) Geoffrey Hubbel
Electric Love Festival im Nesselgraben

Die ersten angekündigten Headliner für das Electric Love Festival 2022 waren schon echte Kracher. Jetzt legen der Veranstalter schon wieder etwas Sensationelles nach:

GIGI D'AGOSTINO is back! Diese Nachricht wird sich verbreiten wie ein Lauffeuer. Der italienische DJ hat mit seinem Sound die 90er Jahre geprägt und sich eine riesige Fangemeinde aufgebaut.

Gigi D’Agostino hat in den letzten Jahren eine echte Renaissance erlebt und vereint musikalisch Generationen wie kein anderer. Sein Auftritt wird sicherlich einer der emotionalen Highlights des Electric Love Festivals 2022! Schon jetzt steht fest: Das #ELF22 wird absolut legendär!

Neben dem Italiener wurden heute weitere Highlights bekannt:

ACRAZE ist der Rising Star der internationalen DJ-Szene. Mit seinem Track „Do It To It“ hat er US-Amerikaner alle Grenzen gesprengt. Über 100 Millionen Streams und fast 20 Millionen monatliche Hörer: ACRAZE hat sich in Rekordgeschwindigkeit zu einem der Top 200 Künstler auf Spotify hochgearbeitet. Da wird es natürlich Zeit, dass er auf dem Electric Love Festival 2022 die Mainstage mit seinem Tech House Sound zu seinem ‚Colorful Playground‘ macht. 

ARMIN VAN BUUREN– mehr braucht man eigentlich nicht mehr sagen. Er ist so etwas wie der Lionel Messi der DJ-Szene und ist seit Jahren einer der Top-DJs dieses Planeten. Umso stolzer sind die #ELF22-Veranstalter, dass der Grammy-nominierte Holländer im Juli 2022 den Salzburgring mit seinem einzigartigen sphärischen Sound zum Fixpunkt im Festivalkalender aller EDM-Fans verwandelt.

Vorfreude ist die schönste Freude. Richtig gespannt dürfen die Festivalbesucher auf das deutsche DJ-Duo HBz sein. Sie feierten 2021 ihren Durchbruch mit ihrer Single „King Kong“, waren wochenlang in den deutschen Single Charts vertreten und wollen bei ihrer Electric Love Premiere beweisen, dass sie auch einer der größten Bühnen der EDM-Szene rocken können.

Mit SEFA und HEADHUNTERZ kommen auch alle Hardstyle und Frenchcore Enthusiasten und Hardcore-Feinschmecker voll auf ihre Kosten. Während Sefa immer wieder klassische Elemente in seinen Sets einbaut, für seine Shows auch mal ein Klavier auf die Bühnen bringen lässt und als „Mozart des Hardcore“ bezeichnet wird, gilt Headhunterz als einer der erfolgreichsten Harder Styles Artists überhaupt. Wenn jemand das Genre über 150 BPM beherrscht, dann ist es der 36-jährige Niederländer.

 

Salzburg-Airport 36 Tonnen medizinische Luftfracht gelandet

16.12.2021

Uzbekistan Fracht aus Taschkent (c) salzburg-airport.at
Uzbekistan Fracht aus Taschkent

Es war schon ein besonderers Spektakel als heute um 7 Uhr morgens eine Boeing B767 von Uzebkistan Airlines am Flughafen landete und rund 36 Tonnen Antigentests und medizinische Materialien nach Salzburg lieferte.

In Zeiten vor der Krise wurden mit diesen Langstreckenflugzeugen Passagiere befördert, in Coronazeiten müssen Airlines kreativ werden und rüsten etwa solch einen Passagierflieger zum Frachter um, damit diese Flugzeuge während der Pandemie dringend benötigte, zumeist medizinische, Fracht ans Ziel bringen. Für solch einen Transport braucht es insbesondere Logistik-Profis damit ein solcher Flug problemlos gelingen kann.

„Den Flughafen Salzburg und Quehenberger Logistics verbindet seit vielen Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft. Heute war es soweit, dass wir den ersten Frachtflug direkt aus China erfolgreich in Salzburg landen und gemeinsam abwickeln konnten. Oft gilt es auch bei Charterflügen schnelle und effiziente Lösungen zu finden. Eine gute und unkomplizierte Zusammenarbeit mit unserem verlässlichen Partnernetzwerk weltweit und die Lösungsorientierung und Flexibilität unserer Luftfrachtspezialisten sind die Basis für erfolgreiche Luftfrachtprojekte“, so Gerhard Haslauer.