RSS:

Red Bulls in Ljubljana auf der Jagd nach Tabellenführung

24.01.2023

Eisbullen in Action (c) GEPA pictures Beganovic
Mission Tabellenführung

Der EC Red Bull Salzburg trifft im Zuge des Roadtrips in der win2day ICE Hockey League heute, Dienstag, auf HK SŽ Olimpija (19:15 Uhr, Livestream), nachdem die Mannschaft am Sonntag in Bruneck gespielt hat und direkt nach Slowenien weitergereist ist. Nach dem Auswärtssieg gegen die HC Pustertal Wölfe wollen die Red Bulls auch in Ljubljana voll punkten und den zweiten Tabellenplatz, den sie am Sonntag erstmals seit dem 11. Dezember wieder eingenommen haben, verteidigen. 

Tabellenführer Bozen mit 87 Punkten bei 40 absolvierten Spielen, Red Bulls Zweiter mit 81 Punkten und 38 Spielen und Innsbruck Dritter mit 80 Punkten bei 40 absolvierten Spielen – das ist der aktuelle Zwischenstand in der ICE Hockey League 10 Runden vor Ende des Grunddurchgangs. Seit gestern sind die Red Bulls wieder erster Verfolger des Tabellenführers und hätten im Moment einen CHL-Startplatz für die nächste Saison. Der gehört aber verteidigt bzw. die Red Bulls wollen auch die Südtiroler noch einholen und könnten mit einem weiteren Sieg morgen in Ljubljana einen weiteren Schritt in diese Richtung machen.

 

3.100 ukrainische Kriegsflüchtlinge aktuell in Salzburg

24.01.2023

Help Ukraine (c) Land Salzburg .jpg
Help Ukraine

In Salzburg ist die Anzahl der Vertriebenen aus der Ukraine derzeit stabil. Das vermeldt jetzt das Land. Rund 3.100 Personen halten sich im Moment im Bundesland auf und werden bestens versorgt. In der Grundversorgung befinden sich derzeit zirka 2.200 Kriegsflüchtlinge, die große Mehrheit sind Frauen und Kinder. Der Vertriebenenstatus wurde vom Bund um ein weiteres Jahr - bis März 2024 - verlängert.

 

MOUNTAIN ATTACK IN SAALBACH: Jakob Hermann triumphiert erneut

23.01.2023

Ausgabe 25 von einem der härtesten Tourenskirennen – die Mountain Attack in Saalbach-Hinterglemm: Mountain Man 2023 auf der Marathonstrecke wurde der Salzburger Jakob Hermann (AUT). Bei den Damen gewann Elena Nicolini (ITA).

Jakob Hermann konnte sich somit nach 2020 bereits zum zweiten Mal den Titel holen. Zweiter und Dritter wurden der Italiener William Boffelli und der 4-fache Mountain Attack-Sieger aus den Jahren 2013, 2014, 2016 und 2022, Christian Hofmann. Die schnellste Frau war die Italienerin Elena Nicolini. Sie gewann vor der Deutschen Amelie Herrmann und der Österreicherin Bianca Somavilla.

 

Hahnenkamm 2023: Lindsey Vonn rockt die Streif

20.01.2023

Lindsey Vonn (c) Joerg Mitter Red Bull Content Pool.
Lindsey Vonn im Renntempo über die Streif

Kitbühel ist an Attraktionen und Überraschungen kaum zu toppen. Das glaubt man jedes Jahr. Und dann kommt jedes Jahr noch etwas dazu. Marketing-Partner Red Bull sorgt jährlich für zusätzliche Action. Sei es ein Radlfahrer auf der Streif, ein F1-Bolide oder ein Geschoss aus der Moto-GP. Die – im Vorfeld wie immer streng geheim gehaltene – Sondereinlage: US-Ski-Ikone Lindsey Vonn rast bei Nacht über die Rennpiste. Ein Lebenstraum für die beeindruckende Athletin, der ihr bis zuletzt als aktive Rennfahrerin verwehrt geblieben war.

Noch bevor der erste Abfahrer am Freitag um 11.30 Uhr die 83. Hahnenkamm-Rennen eröffnet, hat die Streif zum ersten Mal in der langen Geschichte der spektakulärsten Abfahrt der Welt eine Siegerin gekürt. Die US-Ski-Ikone Lindsey Vonn schnallte vier Jahre nach ihrem Karriereende noch einmal die Abfahrtsski an. 

„Die Streif ist die schwierigste Strecke der Welt“, betont Lindsey Vonn. „Jetzt die einmalige Chance zu bekommen, mir auf der Streif meinen großen Traum zu erfüllen, ist für mich nach der Olympia-Goldmedaille in Vancouver eines meiner absoluten Highlights als Skirennfahrerin.“

 

Hahnenkamm 2023: Neue Allianz der großen Drei

20.01.2023

Kitzbühel als Vorbild für perfektes Sportmarketing (c) Maier
Vorbild für perfektes Sportmarketing

Die nationalen Skiverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich auf eine neue Form der Zusammenarbeit verständigt. Im Vorfeld des Ski-Weltcups in Kitzbühel unterzeichneten die Vertreter von DSV, ÖSV und Swiss-Ski einen weitreichenden Kooperationsvertrag, in dem sich alle drei Partner die gegenseitige Unterstützung und eine enge Zusammenarbeit bei länderübergreifenden, strategischen Maßnahmen zusichern. Gegenwind für den Weltverband FIS? Hört man sich in Kitz diesbezüglich um, so sieht man das hinter vorgehaltener Hand in Insiderkreisen jedenfalls so.      

Unter anderem soll zukünftig die Planung, Vermarktung und Durchführung von Wettkämpfen in allen FIS-Disziplinen koordiniert und optimiert werden. Erklärtes Ziel der drei Verbände ist es, den nationalen und internationalen Skisport gemeinsam mit den jeweiligen Veranstaltern sowie Landes- und Regionalverbänden verantwortungsbewusst weiterzuentwickeln.

PKW Neuzulassungen in Salzburg rückläufig

19.01.2023

Verkehr (c) pixabay.jpeg
Unverändert viel Verkehr

Salzburgs Autohandel leidet weiterhin unter rückläufigen Verkaufszahlen. War es letztes Jahr vorwiegend die Corona-Pandemie, unter deren Auswirkungen der Autohandel litt, so waren 2022 die anhaltenden Produktionsengpässe und die höchste Inflation seit über 40 Jahren die Hauptursachen für die Umsatzeinbußen im Autohandel. Anhaltende Unterbrechungen der Lieferketten, Ausfälle in der Produktion und in Zulieferbetrieben und dadurch verursachte Lieferschwierigkeiten standen an der Tagesordnung bei nahezu allen Automarken.

„Fehlende Komponenten sorgten bei vielen deutschen Autobauern für einen Stillstand der Produktion. Einen weiteren Dämpfer erhielt das Automobilgeschäft zusätzlich durch die allgemeine Teuerung, die immens hohe Inflation und die damit verbundene Kaufzurückhaltung sowohl bei Privatpersonen als auch bei Unternehmen. Viele Kundinnen und Kunden sind vorsichtig geworden mit größeren Anschaffungen, da sie nicht wissen, wie sich das neue Jahr entwickeln wird“, so Josef Nußbaumer, Obmann des Salzburger Landesgremiums Fahrzeughandel.

Hahnenkamm 2023: Der „Terminator“ will be back

18.01.2023

Arnold Schwarzenegger (c) SCI
Arnold Schwarzenegger

Comeback der Promis in Kitz und allen voran heißt es in der Gamsstadt: The Terminator will be back! Donnerstag abend lädt Arnold Schwarzenegger zum Dinner samt Auktion zu Gunsten des Klimaschutzes. Schauplatz dazu der legendäre Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser.

Arnold Schwarzenegger nutzt seinen Besuch beim diesjährigen Hahnenkammrenen in Kitzbühel wieder für den Klimaschutz: Beim Stanglwirt kommen hochwertige Kunstwerke, signierte Einzelstücke, exklusive Aktivitäten und Schmuck für ausgewählte Gäste unter den Hammer.

Eisbullen am Weg zur Liga-Tabellenführung

18.01.2023

Nikolaus Heigl (EC RBS) und Corey Mackin (Innsbruck) (c) GEPA pictures Geieregger
Nikolaus Heigl (EC RBS) und Corey Mackin (Innsbruck)

Die Dienstagsrunde der win2day ICE Hockey League hatte es in sich. Der EC Red Bull Salzburg bezwang den vormaligen Tabellenführer HC TIWAG Innsbruck und verhalf damit dem HCB Südtirol Alperia, der sich souverän gegen Graz durchsetzte, an die Spitze.

Der EC iDM Wärmepumpen VSV feierte nach einem Rückstand von zwei Toren einen Overtime-Sieg gegen die Steinbach Black Wings Linz und behauptete damit den vierten Platz.

Der Hydro Fehérvár AV19 und Migross Supermercati Asiago machten das Rennen um die Playoffs bzw- Pre-Playoffs noch spannender: Während die Ungarn den EC-KAC bezwangen und damit in Reichweite zur Top-6 rückten, gewinnt Asiago im Race um die Top-10 gegen den HC Pustertal.

win2day ICE Hockey League

EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck “Die Haie“ 3:2 (2:0, 1:0, 0:2)

Tore: 1:0 | 04:30 | Tim Harnisch, 2:0 | 05:35 | Ty Loney, 3:0 | 27:41 | Lucas Thaler, 3:1 | 43:21 | Braeden Shaw, 3:2 | 49:32 | Corey Mackin
Zuschauer: 2.303

Die nächsten Spiele der Red Bulls
So, 22.01.23 | HC Pustertal Wölfe - EC Red Bull Salzburg | 18:00
Di, 24.01.22 | HK SZ Olimpija - EC Red Bull Salzburg | 19:15
Fr, 27.01.23 | EC Red Bull Salzburg - BEMER Pioneers Vorarlberg | 19:15

 

Hahnenkamm 2023: Kitzbühel ist startklar!

17.01.2023

Es geht wieder los und das zum 83. Mal. Nach zwei Jahren Pause darf der Kitzbüheler Ski Club (KSC) als Veranstalter der Hahnenkamm-Rennen wieder viele Zuschauer vor Ort begrüßen. Volles Haus dürfte – sofern das Wetter einigermaßen mitspielt – wieder garantiert sein.

Ein Zurück zur Normalität ist der große Wunsch aller Beteiligten der Veranstaltung - kein Streben nach Rekorden, aber doch wieder den internationalen „Spirit of Hahnenkamm“ spüren. Die Philosophie des KSC ist unverändert: Der Sport im Vordergrund, Abfahrt und Slalom als klassisches Programm, die Förderung des alpinen Ski- und Skirennsports durch Motivation und Begeisterung kommender Generationen. Die erstmals zur Qualitätssicherung eingeführte freiwillige Maximalzahl der verkaufbaren Tickets soll langfristig die besondere Atmosphäre der Rennen bewahren. Exakt 45.000 Zuschauer dürfen in das Weltcup-Gelände hinein.

An den Renntagen sind mehr als 1.500 Personen rund um den Hahnenkamm direkt und indirekt für die Veranstaltung im Einsatz. Das engere Organisationskomitee besteht aus rund 240 Personen, davon zuständig in folgenden Arbeitsbereichen: Piste, Stadion, Infrastruktur, Büro und Diverses.

SALZBURG UND LINZ NÄHERN SICH DEM VIERTELFINALE

16.01.2023

Rok Ticar (KAC) und Ali Wukovits (EC RBS) (c) GEPA pictures Gintare Karpaviciute
Rok Ticar (KAC) und Ali Wukovits (EC RBS)

Der EC Red Bull Salzburg und die Steinbach Black Wings Linz machten in ihren Sonntagsspielen der win2day ICE Hockey League weitere Schritte in Richtung direkte Playoff-Qualifikation.

Während die Red Bulls erst in der Verlängerung für die Entscheidung gegen Klagenfurt sorgten und damit ihre Top-3-Platzierung weiter absicherten, konnten die Oberösterreicher durch einen Kantersieg über die BEMER Pioneers Vorarlberg ihre weiteren Mitstreiter um einen Top-6-Platz auf Distanz halten.

 

WINTER SPARTAN RACE IN ZELL AM SEE- KAPRUN

16.01.2023

Spartaner beim Race Wochenende in Zell am See-Kaprun (c) EXPA-FEI
Spartaner in Action

Die größte Hindernislaufserie der Welt, das Spartan Race, lockte auch in diesem Jahr 3.000 Athleten aus über 30 verschiedenen Nationen an die Startlinie in Zell am See-Kaprun. Während der Großteil der Athleten aus Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn oder Tschechien kommt, nahmen auch Athleten den weiten Weg aus Mexiko auf sich, um beim Winter Race in Zell am See-Kaprun an den Start zu gehen.

 Beim Winter Spartan Race konnten sich die Spartaner zwischen zwei Disziplinen entscheiden: 

GP ICE RACE 2023: Warmwetter als Spielverderber

13.01.2023

GP ICE RACE 2023 Action (c) mediapunkteins.de
GP ICE RACE 2023

Das GP ICE RACE 2023, das vom 27. bis 29. Januar 2023 stattfinden sollte, wird aufgrund der andauernden und außergewöhnlichen Warmwetterlage abgesagt. Bereits erworbene Tickets werden vollständig zurückerstattet - es gibt keinen Ersatztermin. 

Nach akribischer Vorbereitung und vielversprechenden Bedingungen Anfang Dezember, hat der Wetterumschwung der letzten Wochen die Eisreserven unter das Minimum geschrumpft und keine weitere Eisproduktion zugelassen. Auch eine kurzfristige Suche nach Alternativlösungen zeigte schnell auf, dass hier die notwendigen Voraussetzungen für einen sicheren und reibungslosen Ablauf der Veranstaltung nicht gegeben waren.

Prommeger triumphiert in Bad Gastein

12.01.2023

Prommegger Teambewerb (c) KTVB Bad Gastein Hutter
Andreas Prommegger

Auch am zweiten und letzten Renntag des FIS Snowboard Weltcup in Bad Gastein ließ sich das starke österreichische Team nicht vom Stockerl verdrängen. Souverän siegen Daniela Ulbing und Andreas Prommegger beim Teambewerb im Parallelslalom vor den Deutschen Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister und den Drittplatzierten Julie Zogg und Dario Caviezel aus der Schweiz. Die Österreicher Sabine Schöffmann und Alexander Payer landen im letzten Teambewerb vor der Weltmeisterschaft in Georgien auf Platz vier.

Den gestrigen Rückenwind konnten die ÖSV-Boarder perfekt in den zweiten Renntag mitnehmen. Erneut zeigten die Gastgeber, dass ihnen der Buchebenhang liegt und ließen den Heimweltcup mit einem Sieg und Rang vier im Mixed-Teambewerb ausklingen. Die Siegerin von gestern, Daniela Ulbing, bewies einmal mehr, dass sie diese Tage unschlagbar ist und gewann mit Andreas Prommegger auch das Heimrennen im „gemischten Doppel“. Somit ist die Kärntnerin jene Frau mit den meisten Siegen (sechs) in Bad Gastein. „An den letzten zwei Tagen habe ich nichts auszusetzen. Ich hab mich sehr wohl auf dem Hang und auf dem Board gefühlt und wohl dabei gefühlt, was ich mache. Das Rennen gestern hat mir sicher auch für heute Aufschwung gegeben, aber generell war ich sehr motiviert mit Andi heute hier anzugreifen. Es hat wirklich Spaß gemacht das Rennen mit ihm zu fahren“, freut sich die „Queen“ von Bad Gastein über ihren zweiten Sieg in zwei Tagen, die nun mit drei Leadertrikots aus Bad Gastein wegfährt. 

 

Claudia Riegler in Bad Gastein am Podest

11.01.2023

Claudia Riegler (c) KTVB Bad Gastein
Mit 49-Jahren noch immer Weltklasse: Claudia Riegler

Daniela Ulbing und Claudia Riegler haben am Dienstag beim Weltcup-Parallelslalom in Bad Gastein für einen rot-weiß-roten Doppelsieg gesorgt! Einen dritten Podestplatz für das ÖSV-Team steuerte Alexander Payer bei, der sich bei den Herren erst im großen Finale dem Italiener Maurizio Bormolini beugen musste und starker Zweiter wurde. Im Duell um Platz drei zog Fabian Obmann gegen den Deutschen Stefan Baumeister um 0,13 Sekunden den Kürzeren und wurde als zweitbester Österreicher Vierter.                

Mit den Rängen eins (Riegler) und drei (Ulbing) schufen sich die ÖSV-Ladies in der Qualifikation eine perfekte Ausgangsposition für das 16er-Finale, in dem Ulbing auf dem Weg in das große Finale Patrizia Kummer (SUI/+1,01), Annamari Dancha (UKR/+1,18) und Jessica Keiser (SUI/+0.80) nicht den Funken einer Chance ließ. Die 49-jährige Riegler zog durch Laufsiege über Melanie Hochreiter (GER/DNF), ihre ÖSV-Teamkollegin Sabine Schöffmann (+0,07) und Ladina Jenny (SUI/+1,45) in das Duell um Platz eins ein, in dem die fehlerlos fahrende Ulbing letztlich um 0,72 Sekunden die Oberhand behielt.                  

 

Weltcup-Klassiker in Bad Gastein

10.01.2023

Die Raceboarder starten in dieser Woche mit dem Weltcup-Klassiker in Bad Gastein in das neue Jahr! Am Dienstag wird auf dem Buchebenhang ein Parallelslalom gefahren, am Mittwoch steht ein Mixed-Teambewerb auf dem Programm. Das ÖSV-Team hat im Vorjahr im Gasteinertal mächtig abgeräumt: Bei den Herren führte Arvid Auner vor Benjamin Karl, Alexander Payer und Lukas Mathies einen Vierfacherfolg an. Zudem gewann Auner zusammen mit Julia Dujmovits, die mittlerweile wie Mathies ihre Karriere beendet hat, auch die Teamkonkurrenz. Bei den Damen durfte sich in der Vorsaison Daniela Ulbing über ihren vierten Weltcup-Triumph auf Gasteiner Schnee freuen, nachdem sich die Kärntnerin bereits 2017 (Einzel und Team) und 2019 (Team/jeweils mit Benjamin Karl) in die Siegerliste eingetragen hatte.       
           
"Ich bin nicht nur wegen meiner zwei Erfolge im Vorjahr gerne hierher zurückgekommen, sondern auch deshalb, weil für mich die Rennen in Bad Gastein eine große Faszination ausüben. Es ist nicht nur ein Heimweltcup, sondern mit dem Einzelrennen bei Flutlicht auch ein Highlight in unserem Kalender. Ganz besonders freue ich mich darauf, dass heuer wieder Zuschauer dabeisein werden. Es reisen auch einige Freunde von mir aus Graz an, um mich zu unterstützen. Dass ich derzeit sehr stabil am Slalombrett stehe, haben die letzten Trainings gezeigt, bei denen die Bedingungen alles andere als einfach waren", spricht Auner die herausfordernden Verhältnisse an, die in der Vorwoche beim Training auf der Bucheben geherrscht haben.