Salzburger Festspiele 2024: Jedermann & Co sind startklar

18.07.2024

Jedermann 2024 (c) maic
Philipp Hochmair der neue Jedermann 2024

Bühne frei für die Salzburger Festspiele 2024: Am 19. Juli ist es so weit. Mit der Generalprobe der Aufführung des Jedermann und dem Fest zur Festspieleröffnung geht’s los.

Bei der Fotoprobe für den neuen Jedermann durften auserwählte Medien vorab erste Blicke auf die Neuinszenierung des traditionellen Jedermann werfen.

salzburgLiVE.com war mit dabei. Da es sich nur um eine Probe handelte, dürfen außer den Bildern aber noch keine Details verraten werden, damit die Spannung gewahrt bleibt ... .

SALZBURGER FESTSPIELE 2024: Sponsorvertrag mit Stiegl geht in die Verlängerung

11.07.2024

Stiegl verlängert Festspiel Sponsoring (c) Borrelli
Stiegl verlängert Festspiel Sponsoring

Österreichs größte Privatbrauerei unterstützt die Salzburger Festspiele auch zukünftig: Die Stieglbrauerei verlängert ihre langjährige Partnerschaft mit den Salzburger Festspielen um weitere fünf Jahre.

Seit 2006 zählt die Salzburger Privatbrauerei zu den fixen Produktsponsoren der Salzburger Festspiele. Die Verbindung zwischen Kultur und Salzburger Braukunst geht aber weit ins letzte Jahrhundert zurück. 

„Schon vor der offiziellen Gründung der Salzburger Festspiele 1920 ist die Unterstützung durch Stiegl an die ‚Salzburger Festspielhausgemeinde‘ schriftlich belegt”, berichtet Stiegl-Bräuin Alessandra Kiener und ergänzt, dass unter der Leitung von Heinrich Kiener II. und dem Gründer der Festspielgemeinde - Friedrich Gehmacher - 1921 die ‚Salzburger Kunstfilm AG‘ gegründet wurde. Diese Firma war maßgeblich an der ersten Licht- und Filmaufnahme des berühmten ‚Jedermann‘ beteiligt".

 

SALZBURGER FESTSPIELE 2024: „Persönliche Sternstunden“

10.07.2024

TerrassenTalk jung & jede*r Ursula Gessat, Anna Handler, Giulia Giammona (c) SF:Neumayr:Leo
TerrassenTalk jung & jede*r

Seit Frühjahr 2021 ist Ursula Gessat als Education Managerin der Salzburger Festspiele im Amt. Über das Konzept des diesjährigen Jugendprogramms jung&jede*r im bereits vierten Sommer erzählt sie: „Unsere erste Premiere hat mit dem Schauspiel für Kinder Liebe Grüße…oder Wohin das Leben fällt schon am 15. März stattgefunden, die zweite etwa vier Wochen später mit dem Musiktheaterstück Zeitzone JETZT.“ 

Unter dem Titel „Von Abtenau bis Zell am See“ werden diese mobilen Produktionen als Tourgastspiele an verschiedenen Orten gezeigt – mit der Idee, bis hinaus aufs Land zu gehen, um Kinder und Jugendliche auch dort und außerhalb der Ferienzeit zu erreichen. 

„Wir haben schon jetzt 19 Gastspiele an 15 Spielorten gegeben und bereits rund 2000 Kinder an 28 Schulen erreicht, fast 30 Workshops und Nachgespräche mit Vermittlerinnen haben vor den Vorstellungsbesuchen bereits stattgefunden“, berichtet Ursula Gessat weiter und ergänzt: „Uns ist es wichtig, dass wir das junge Publikum von heute erreichen, dass die Kinder und Jugendlichen im Hier und Jetzt Teil des Festspielpublikums werden“.

Electric Love Festival 2024: Die größte Ambulanz des Bundeslandes

07.07.2024

Gernot Eidenberger (c) maic
Hier kocht der Chef ...

Beim riesigen Spektakel am Salzburgring beeindruckte das Rote Kreuz Salzburg auch heuer wieder mit einer logistischen Meisterleistung. Was da beim Electric Love Festival aufgeboten wurde, gleicht der Infrastruktur einer Kleinstadt.

Alleine die Planung für das jährlich stattfindende Festivals dauerte rund neun Monate. Der Auf- und Abbau vor und nach dem Festival nimmt jeweils rund eine Woche in Anspruch. Und hier muss jeder Handgriff sitzen und alles an der richtigen Position sein, damit die Sanitäter die Patienten im Einsatz routiniert versorgen können.

Die Logistikstaffel des Roten Kreuzes hatte insgesamt rund 14 Tonnen Material mit fünf Lastkraftwägen zum Salzburgring gebracht: „Von den Feldbetten für die Mitarbeiter über Lebensmittel und Trinkwasser bis hin zu Verbandsmaterial, Zelten und vielem mehr. Ohne gewissenhafte Planung und Vorbereitung wäre dies nicht zu bewältigen“, so Roland Weger, Kommandant der Logistikstaffel des Roten Kreuzes.

 

Electric Love Festival 2024: Ob trocken oder nass – das ELF macht immer Spass

07.07.2024

Electric Love Festival 2024 (c) maic
Mega-Show

Das Electric Love Festivals 2024 zieht trotz erschwerten Wetterbedingungen am Samstag eine positive Bilanz. Dank der raschen Kooperation der Besucher konnte das Festival, auch wenn verzögert, weitergeführt werden.

Der letzte Festivaltag des Electric Love Festival 2024 erlebte einen turbulenten Start, als eine heftige Gewitterzelle das Festivalgelände im Salzburger Land mit Sturmböen von bis zu 100 km/h streifte. Diese Wetterbedingungen zwangen die Veranstalter zu einer verspäteten Öffnung des Geländes, um die Sicherheit der Besucher und Mitarbeite zu gewährleisten. 

In enger Abstimmung mit der Meteorologin vor Ort und den lokalen Behörden reagierte das Team des Electric Love Festivals frühzeitig auf die Unwetterwarnungen. Besucher auf dem Campingplatz wurden aufgefordert, Schutz in ihren Fahrzeugen zu suchen, bis das Unwetter vorbeigezogen war. Dank der Kooperation der Festivalbesucher konnte die Räumung rasch durchgeführt werden.